Ausflug zum Hülser Berg

Heute will ich Euch von einem meiner Ausflüge erzählen, die mein Herrchen und mein Frauchen mit mir unternehmen.

Der Hülser Berg ist ein beliebtes Ausflugziel der Krefelder. Nur heute hat man davon nicht viel bemerkt. Es waren nur wenige Zweibeiner unterwegs, und noch weniger Vierbeiner. Schade. Ob sich die Menschen vor Schnee und Kälte fürchten?! Der Winter ist nämlich über Nacht mit Schnee gekommen. Das erste Mal in diesem Winter. Durch die Sonne war aber heute nachmittag nicht mehr viel davon zu sehen. Schade, ich wollte doch gern mal meine Nase in den Schnee stecken. Na ja, der Winter hat ja gerade erst begonnen. Kommt bestimmt noch.

Am Hülser Berg

Nun, ein Vorteil hatte das. Ich konnte nach Herzenslust im Wald toben und schnüffeln. Und das sogar ohne Leine. Mein Herrchen und mein Frauchen konnten sich nur nicht so ganz einigen, bei wem ich denn nun bleiben sollte. Erst sollte ich zu ihr rennen. Kaum war ich bei ihr, rief mich mein Herrchen zu sich. Na gut, ich habe ihnen die Freude gemacht und mich ordentlich ins Zeug gelegt. Zumal ich jedes Mal von den beiden Leckerli bekommen habe. Schließlich könnte ich immerzu fressen. Man nannte mich deswegen sogar schon »Staubsauger«. Na ja, das ist, so glaube ich, trotzdem ganz lieb gemeint.

Und dann musste ich innerlich doch lachen. Mein Frauchen wollte sich vor mir verstecken. Sie hat sich einfach hinter einen dicken Baum gestellt und gedacht, ich finde sie nicht. Eigentlich ist das ja diskriminierend, mich so unterschätzen. Schließlich habe ich eine gute Nase und ein Supergehör. Ein so einfaches Versteck habe ich natürlich sofort gefunden. Mein Frauchen hat sich aber doll gefreut, als ich mit wehenden Ohren auf sie zugestürmt bin.

Auf dem Hülser Berg gibt es Vierbeiner, die komische grunzende Geräusche von sich geben. Ich habe sie leider nicht verstanden. Hunde können das nicht gewesen sein. Oder sie kommen von weit her und sprechen deshalb einen besonderen Dialekt. Na ja, sie waren wenigstens freundlich und haben nicht geknurrt oder gebellt. Ob die so schwarz sind, weil sie sich ständig im Dreck suhlen?! Na ja, wenn ich so an mir runterschaue, sehe ich auch nicht viel besser aus.

Ich auf dem Turm

Zum Schluss unserer Wanderung bin ich auf einen Turm gestiegen. Von dort hat man eine tolle Aussicht. Mit meinem Frauchen bin ich vorangestürmt. Ich steige nämlich gern Stufen, um so höher um so besser. Wo bleibt denn nun mein Herrchen? Ich glaube, der hat heute keine Lust, nach oben zu laufen. Aber ohne ihn wollte ich dann doch nicht bis ganz hoch. Also kehrt marsch und nach unten gelaufen.

Weitere Bilder findet ihr in meiner Fotogalerie.

22.11.2008 Abenteuer 1 Kommentar

Tags:

Beitrag kommentieren

Alle Kommentare
  • Jörg

    16.09.2017, 13:55 Uhr

    Schöner Ausflug blajkofdvhae ghvuherugh eriqaghiuqa hrguhiuerhg iauehgrh aegruh iaergie hgaiureg