Mittwoch 17.02.10

Ich weiß nicht, was mit Frauchen los ist. Da habe ich sie heute wachgucken wollen und mir, wie jeden Tag, alle Mühe gegeben. Frauchen hat mich aber komplett ignoriert und weiter geschlafen. Dafür hat komischerweise mein auf Frauchen gerichteter Blick bei Herrchen Wirkung hinterlassen. Er ist auf­ge­standen und mit mir raus in den Hotel­garten gegangen. Ich habe dann aber die ganze Zeit die Treppe beobachtet und darauf gewartet, dass Frauchen nachkommt. Meinen Morgenspaziergang mache ich im Urlaub ja immer mit Frauchen. Sie kam aber nicht. Das habe ich nun gar nicht verstanden. _grübel_

Dafür habe ich am Eingang des Hotels auf einmal Danny getroffen, der gerade mit seinem Frauchen auf die morgendliche Gassi-Tour gehen wollte. Nach einer kurzen Begrüßung sind wir dann zu viert los. Das war vielleicht toll, wie wir zwei Vierbeiner durch den Schnee getobt sind und gemeinsam Blödsinn angestellt haben. _wedel_ Danny weiß, was ich meine. Frauchen hat heute Morgen etwas irritiert geguckt, als mein Herrchen und ich von unserer Runde wiederkamen.

Der Große Arbersee

Das schöne Wetter wollten wir nutzen, um zum Großen Arbersee zu fahren. Das ist ein See unterhalb des Großen Arbers, der 1456 Meter hoch und damit der höchste Berg des Bayerischen Waldes ist. Er ist auch ein beliebtes Wintersportzentrum, an dem heute Hochbetrieb herrschte. Von den Hängen sausten viele Skifahrer hinunter. Ich wäre ja auch gern mal auf den Berg hoch gefahren. Bei den Menschenmassen verzichteten meine Zweibeiner allerdings auf dieses Experiment. Dafür war es am Großen Arbersee für mich als Vierbeiner richtig schön. Der See war zugefroren, so dass einige Zweibeiner sogar direkt über das Eis gelaufen sind. Um den See herum führte ein schöner Wanderweg, an dem wir einen zugefrorenen Wasserfall entdeckten. Herrchen hat heute viele tolle Fotos machen können, mit blauem Himmel und viel Schnee.

Heute abend trafen wir bei unserer Rückkehr auf Ivanhoe, der gerade von seiner Gassirunde mit seinem Frauchen wiederkam. So tobten wir im Garten weiter, bis Ivanhoes Frauchen meinte, dass er genug Schneekügelchen an seinem Fell gesammelt hatte. Vor allem an seinem Hintern klebten richtig dicke Bommeln. Da hat er das Wohnzimmer wohl wieder einmal unter Wasser gesetzt. Auch in meinem Fell klebten ein paar kleine Eiskügelchen, aber das war kein Vergleich. _wedel_ Ich glaube, das lag an dem heutigen warmen Wetter. Der Schnee taute an und war deshalb sehr feucht.

Ivanhoe habe ich richtig lieb gewonnen, er ist inzwischen ein richtig guter Freund. Ich habe ihm vorgeschlagen, dass er an meinem letzten Urlaubstag bei mir schläft. Da können wir noch einmal richtig quatschen, meine Ausbildungspläne bereden und noch einmal richtig Blödsinn machen (z. B. eine Kissenschlacht). _wedel_ Da könnten wir schon einmal üben, wie das dann ist, wenn ich mit ihm zusammen die Hotelhunde-Ausbildung absolviere. Mal sehen, was sein Frauchen dazu sagt. Ich habe ja schließlich auch schon mal nach meinem abendlichen Gassi-Rundgang eine diskrete Kontrolle des Gartens gemacht und geschaut, ob auch alles in Ordnung ist. _wedel_

« 1 von 2 »
Dienstag 16.02.10Donnerstag 18.02.10

17.02.2010 Abenteuer Keine Kommentare

Tags:

Beitrag kommentieren